Wie nutzen Sie das Potenzial älterer Mitarbeiter für Ihr Unternehmen?

Michael T. Krüger, CEO Czech Republic & Slovakia Commerzbank Aktiengesellschaft, pobočka Praha:

Fast ein Fünftel der Belegschaft unserer Bank besteht aus Mitarbeitern, die über 50 Jahre alt sind. Oftmals sind sie Spezialisten, und nehmen auch Positionen in Management- und Business-Teams ein, die mit unseren Kunden in direktem Kontakt stehen. Die Alterskategorie ist für uns eine interessante Kandidatenbasis für den Recruiting- und Auswahlprozess. Ältere Mitarbeiter haben viel unternehmerisches Knowhow, das sie an jüngere Kollegen weitergeben können. In Teams, die eine diversifizierte Altersstruktur aufweisen, können sie ein bindendes Element sein. Sie sind geduldiger, loyal und überblicken berufliche Situationen besonnener. Ihre Berufs- und Lebenserfahrung ermöglicht es ihnen, Zusammenhänge zu erkennen und wirksame Lösungen vorzuschlagen. Ich glaube an die Heterogenität der Teams und das Potenzial älterer Mitarbeiter.


Nicola Chacholos, Marketing Specialist Sales Support, UBK s.r.o.:

Wir sind uns des Potentials älterer Mitarbeiter, das oft übersehen wird, bewusst. Insbesondere schätzen wir ihre starke Bindung an das Unternehmen und die Bereitschaft, langfristig für uns zu arbeiten. Unsere Mitarbeiter über 50 sind reife Persönlichkeiten, die eine natürliche Autorität ausstrahlen. Wir nutzen dies hauptsächlich, wenn wir Teams von Programmierern und Entwicklern bilden: vielfältige Arbeitsgruppen bringen in unseren Projekten mehr Effizienz, bessere Ergebnisse und dadurch auch einen höheren Gewinn. Ältere Mitarbeiter können unternehmerisches Knowhow sichern und es an ihre jüngeren Kollegen weitergeben. Wir versuchen, den Mitarbeitern maximal entgegenzukommen und in die Stärkung ihrer persönlichen Entwicklung zu investieren. Wir bieten auch teilweise Home Office und auf Grund der jahrelangen Beschäftigung zusätzliche Urlaubstage.


Andrea Kačalková, Personalleiterin, Viessmann, spol. s r.o.:

Trotz des heute hohen Interesses an der Y- und ZGeneration sind wir uns der Bedeutung älterer Kollegen bewusst und sehen sie als Wettbewerbsvorteil. Junge Menschen gestalten die Zukunft, treiben uns in der Entwicklung voran und sind innovativ. Bei Viessmann wissen wir jedoch, dass ihre Entwicklung ohne entsprechende Einarbeitung nicht einfach ist. Im Rahmen des Onboardings muss bei uns jeder Neuling eine umfassende Schulung absolvieren, wobei die Botschafter verschiedener Abteilungen ältere Angestellte sind. Für die Zukunft ist es uns wichtig, dass aus neuen Kollegen Fachleute werden. Das geht aber nur, wenn die Erfahrung älterer Kollegen genutzt wird. So beginnt jeder neue Servicetechniker, egal welcher Generation, als Beobachter und Assistent älterer Techniker. Diese Zusammenarbeit dauert bis zu sechs Monate – bis wir uns auf beiden Seiten 100% sicher sind.


Tomáš Haken, Direktor HR, Moore Stephens s.r.o.:

Einen hochqualifizierten Steuerberater erkennt man daran, dass er Steuergesetze und Gerichtsurteile aus dem Effeff kennt. Ein Top-Steuerberater hat zusätzlich ein Gespür für die Grundsätze und Grundlagen des gesamten Steuersystems. Manchmal widerspricht die aktuelle Auslegung des Gesetzes diesen Grundlagen. Das erkennt nicht unbedingt ein hochqualifizierter, sondern nur ein Top-Berater. Tiefe Einblicke gewinnt man erst nach vielen Jahren Praxis. Daher sind unsere älteren Kollegen oft Top-Berater oder Accounting-Spezialisten. Sie haben jahrelange Erfahrung, nichts bringt sie durcheinander, sie kennen Technologien und können ihre Erfahrungen weitergeben. Darüber hinaus wirken sie als „beruhigendes“ Element in einem sonst recht jungen und lebendigen Team. Jahr für Jahr überreden wir sie, nicht in Rente zu gehen und kommen ihnen bezüglich der Arbeitszeiten und des Kundenportfolios entgegen.


Ing. Michal Kučera, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender, MYJÓMI družstvo invalidů:

Unsere Genossenschaft nutzt das Potenzial älterer Mitarbeiter, vorallem aus ihren Lebenserfahrungen, wie z. B. Erfahrung mit Schulden und rechtlichen Fragen. Gleichzeitig sind ältere Mitarbeiter eine große Unterstützung dank ihrer langjährigen Berufserfahrung und ihres akademischen Werdegangs.


Bildquelle Titelbild: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.