Das Beste ist, der Beste zu sein

Liko-S setzt auf Innovation, baut Hallen auf der ganzen Welt und eröffnet eine Niederlassung in Indien

Liko-S ist breit aufgestellt. Es produziert Metallkonstruktionen, Trennwände und Schalldämmungen, baut sogar ganze Gebäude und Hallen.

Libor Musil

Der Gründer von Liko-S hat schon früh einen hohen Anspruch formuliert: „Das Beste ist, der Beste zu sein“. Das Unternehmen gewann die Auszeichnung „Familienbetrieb des Jahres“, und das moderne Entwicklungszentrum verfügt über die „gesündesten Büros“ in Tschechien.

„Gerade bin ich auf dem Weg nach Indien“, sagt Chef und Firmengründer Libor Musil am Telefon. Schon seit fünf Jahren ist das Erfolgsunternehmen in Indien vertreten, jetzt eröffnet es dort eine eigene Niederlassung. Wie hat sich das Familienunternehmen aus Slavkov bei Brünn, das einen Jahresumsatz von 850 Millionen Kronen erzielt und in die ganze Welt liefert, zu einem der Branchenführer entwickelt?

Start in Deutschland

Am Anfang standen die Halle einer Pleite gegangenen Zuckerfabrik, eine Schleifmaschine, ein Schweißgerät und eine alte Schreibmaschine. Wir schreiben das Jahr 1992 und Libor Musil wusste, er will unternehmerisch tätig sein. Zusammen mit seinem Schwiegervater gründete er in Slavkov (Austerlitz) die Firma Liko-S und machte sich an den Bau von Hallen und die Metallerzeugnisse. „Der einzige Ort, wo sich damals Geld verdienen ließ, war Deutschland“, erzählt Musil. Also setzte er sich in einen geliehenen Škoda 120 und begab sich mit spärlichen Deutschkenntnissen gen Westen. „Ich denke gern an die Zeit zurück. Sie waren dort sehr entgegenkommend, offen und haben uns geholfen“, sagt Musil. Die junge Firma hat damals Aufträge für den Bau von Hallen in den neuen Bundesländern gewonnen. Außerdem belieferte sie deutsche Hobbymärkte mit Hunderttausenden Tapeziertischen.

Der Start war geglückt und die Firma, die von Anfang an nach den Geschäftsprinzipien von Tomáš Baťa arbeitete, wuchs rasant. Innerhalb von drei Jahren hatte sie 300 Mitarbeiter, und Arbeit gab es mehr als genug. Doch dann kamen Probleme. Die Sparpolitik unter dem damaligen Premier Klaus führte zu einem Anstieg der Zinsen und Liko-S zahlte für Kredite in Höhe von 70 Millionen Kronen plötzlich mehr als 20 %. „Wir haben wie die Verrückten geackert“, erinnert sich Musil an die schwere Zeit, in der er mit allem haftete, was er hatte. Aber vor allem in diesem Moment zeigten sich die Vorteile eines Familienbetriebs. Von Anfang an war auch Musils Frau mit in der Firma. Sie war ihm nicht nur eine moralische Stütze, sondern beteiligte sich auch direkt an der Rettung des Betriebes. Liko-S ließ die finanziellen Probleme hinter sich und wurde mit der Zeit einer der Branchenführer.

Innovationen sind entscheidend

„Es hat mir Spaß gemacht, gegen den Strom zu schwimmen und Bereiche zu entdecken, in denen zuvor noch niemand tätig war, den Bedarf für unsere Produkte zu schaffen und den Markt zu beeinflussen. Manchmal hat das nicht geklappt, aber meistens schon“, wird Musil auf Forbes.cz zitiert. Innovationen gehören zu den wichtigsten Prinzipien der Firma.

Im Betrieb stehen etwa Flipcharts, auf denen die Mitarbeiter Verbesserungsvorschläge notieren. In Tschechien bot Liko-S als eine der ersten Sandwichpaneele, Akustikdecken und später Trennwände aus Aluminium an – heute ist sie damit Marktführer in Mittelosteuropa. Liko-S exportiert in bis zu 20 Länder weltweit und ist seit fünf Jahren in Indien aktiv.

Nun wird dort ein neues Kapitel aufgeschlagen. „Wir eröffnen ein weiteres kleines Liko-S und beginnen schon mit der Herstellung montierbarer Trennwände. Schon bald bilden wir hier in Slavkov die erste Gruppe indischer Schweißer aus“, sagt Musil. Auswirkungen auf die Geschäfte in Tschechien hat das nicht. „Wir expandieren auf den asiatischen Markt, damit wir mögliche Schwankungen in Europa ausgleichen können“.

Die Firma, in der seit ein paar Jahren auch die Kinder der Eheleute Musil arbeiten, konzentriert sich auf moderne Technologien. Ihre Entwickler haben sich die Smart-i-Wall ausgedacht, ein interaktives Trennwandsystem, das wie ein riesiges Tablet funktioniert. Liko-S setzt aber auch auf Ökologie. Mit energieeffizienten Lösungen und sogar begrünten Fassaden und Dächern.

Pavla Francová

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.