Nachgefragt: Ernährungstrends in Tschechien in den letzten fünf Jahren

Beim Thema Ernährung geht es auch um gesundheitliche Aspekte. Immer mehr Menschen in Tschechien nutzen Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente – laut einer aktuellen Studie des Marktforschungsinstituts GfK ein Drittel der Befragten. Demnach ist auch die Bereitschaft gestiegen, für eine gesunde Ernährung mehr Geld auszugeben. Zwei von fünf Umfrageteilnehmer würden dafür tiefer in die Tasche greifen.

● Der Trend, dass in tschechischen Einkaufskörben Lebensmittel landen, die den Gesundheitsaspekt berücksichtigen, lässt nicht nach. Drei von zehn Befragten konsumieren Lebensmittel nach deren Fettgehalt und bevorzugen eine fettarme Ernährung, auf den Cholesteringehalt achtet jeder vierte Umfrageteilnehmer. Vor allem ältere Personen und Paare über 50 Jahre schauen bei ihrer Ernährung auf beide Bestandteile. Der Anteil der Verbraucher, die ein Auge auf den Zucker in Lebensmitteln haben, stieg laut Umfrage gegenüber früheren Jahren am deutlichsten. Demnach greift etwa jeder vierte Tscheche zu Produkten mit einem niedrigeren Zuckergehalt.

● Falls es nicht um chemisch behandelte Lebensmittel geht, greifen tschechische Verbraucher nach Waren in Bio-Qualität. Acht von zehn Haushalten kaufen mindestens einmal im Jahr verpackte Lebensmittel mit der Aufschrift „Bio“. Innerhalb von vier Jahren stieg die Zahl der Käufer um über 10 %. Die Ausgaben tschechischer Haushalte für Bio-Produkte erhöhten sich im Jahr 2019 gegenüber 2016 um mehr als 50 %. Im Schnitt gab ein tschechischer Haushalt dafür im vorigen Jahr rund 700 Kronen aus. In Bezug auf die Gesamtausgaben für verpackte Lebensmittel entspricht das allerdings nur etwa einem Prozent.

● Milcherzeugnisse sind die Nr. 1 unter den mit „Bio“ gekennzeichneten Produkten. Über 40 % der Haushalte kauften 2019 ein solches Milchprodukt. Jeder fünfte Haushalt entschied sich im vorigen Jahr mindestens einmal für einen Bio-Joghurt, über 15 % für Bio-Käse. Etwas weniger beliebt sind laut Marktforschung Milch und Milchdesserts.

● Ein Viertel der tschechischen Haushalte kauft gezielt Bio-Produkte in den Kategorien „Frisches Obst und Gemüse“ (verpackt) sowie „Grundnahrungsmittel“. Worauf legen Verbraucher bei der Auswahl von Lebensmitteln außerdem Wert? Sowohl das Herkunftsland als auch regionale Produkte spielen eine immer größere Rolle.

● Die Zahl der Erkrankungen, die eine spezielle Ernährung erfordern, hat in den vergangenen fünf Jahren erheblich zugenommen. Deshalb interessieren sich immer mehr Haushalte für Gluten- oder laktosefreie Lebensmittel, aber auch für Diabetes-Süßungsmittel. Das bestätigen auch Analysen von Einkaufsdaten. Am rasantesten wächst in Tschechien die Zahl der Haushalte, in denen jemand an Glutenintoleranz leidet. 2019 sind etwa 60 % mehr glutenfreien Produkte eingekauft worden als im Jahr 2015. Eine noch steilere Entwicklungskurve verzeichnen laktosefreie Milchprodukte. Die Zuwachsraten liegen dort sogar im dreistelligen Bereich.

Quelle: Growth from Knowledge (GfK) Consumer Panel & Why2Buy, repräsentative Stichprobe für die gesamte tschechische Bevölkerung, Perioden 2015-2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.