Aus Mähren in die Welt

BBC Bircher Automation baut in Hranice seit 20 Jahren Steuerungen für den internationalen Markt

Bei BBC Czech sollte Anfang April groß gefeiert werden. Mit der gesamten Belegschaft, mit langjährigen Partnern und internationalen Gästen. Doch die Corona-Pandemie machte den Plan zunichte, das 20. Firmenjubiläum konnte nur im kleinen Rahmen stattfinden. „Wir werden zu gegebener Zeit auf das großartige Jubiläum anstoßen“, verspricht Michael Gabriel in einer knapp zweiminütigen Videobotschaft auf dem firmeneigenen YouTube-Kanal. Gabriel spricht Hochdeutsch, allerdings mit einem unüberhörbaren Akzent. Er kommt aus der Schweiz, genau wie der Konzern, für den er arbeitet. Die Abkürzung BBC steht in diesem Fall nicht für die älteste Rundfunkanstalt der Welt, sondern für die Behr Bircher Cellpack AG, einem international tätigen Misch-Konzern mit Sitz im Kanton Aargau.

„Im Jahr 2001 sind wir einem wichtigen Kunden nach Tschechien gefolgt und haben das damals mutige Abenteuer gestartet“, erinnert der CEO von BBC Bircher Automation – einer von sechs Geschäftsbereichen der Gruppe – an die Anfänge der Tochtergesellschaft. Der Schritt hat sich ausgezahlt: Heute arbeiten etwa 250 Mitarbeiter an den Standorten Hranice und Valašské Meziříčí, mehr als am Hauptsitz in der Schweiz. In Hranice produzieren sie industrielle Steuerungstechnik für Maschinen und Anlagen.

Zwischen 2016 und 2019 erzielte die tschechische Gesellschaft ein Umsatzplus von 50 %, berichtet Geschäftsführer Dušan Klos. Im „Vor-Corona-Jahr“ feierte sie Rekorde bei Umsatz und Gewinn. „Ein Meilenstein war aber auch der Bau der neuen Halle in Hranice.“ 2012 konnte die Produktionsfläche auf fast 4.000 Quadratmeter erweitert werden.

Industrie 4.0 im Fokus

Für den Standort Hranice sprächen eine „kostengünstige Fertigung mit hohem Qualitätsstandard“ und „Produktionshallen mit zeitgerechter Infrastruktur“, heißt es im Flyer der Firma. Allerdings steigen die Arbeitskosten in Tschechien seit Jahren. Geschäftsführer Klos sieht darin aber kein Problem: „Ein wichtiger Faktor, er spielt aber nicht die alles entscheidende Rolle. Zwischen 60 bis 80 % des Endpreises machen die Materialkosten aus.“ Mit einer effizienten Produktion, einem fairen Umgang mit den Kunden und hoher Flexibilität sei sein Unternehmen äußerst wettbewerbsfähig. Klos weiß, „wir sind nicht die Billigsten und wollten das eigentlich auch nie sein“. Die Maxime: hohe Qualität zum optimalen Preis anbieten.

In Hranice, direkt an der Autobahn D1 zwischen Olomouc und Ostrava, bauen gut ausgebildete Fachleute für den Weltmarkt. Elektriker, Elektromechaniker und Installateure arbeiten an Lösungen für die industrielle Automation, fertigen Maschinensteuerungen, Verteilerschränke und komplette Steuersysteme, beschäftigen sich mit Industrierobotern, Pufferspeichern oder Baugruppen für die Lagertechnik. BBC Bircher Automation deckt das komplette Spektrum ab: von der Beratung über die Entwicklung bis hin zur Auslieferung und Inbetriebnahme. „Deutschland, Tschechien, die Schweiz, auch die Benelux-Staaten, Skandinavien und die USA“, zählt der Geschäftsführer die wichtigsten Zielländer auf. Stolz erzählt Dušan Klos, dass die Lösungen seiner Firma sogar in den Zügen des U-Bahn-Systems von Riad oder im Disneyland Paris eingesetzt werden. Das Spannende an seinem Job: „Jeder einzelne Auftrag ist für uns eine Herausforderung. Egal ob wir ältere Lösungen überarbeiten oder uns ein komplett neues Konzept überlegen müssen.“

Im Jahr 2017 stellte BBC Bircher Automation eine neue Geschäftsstrategie auf. „Wir wollen schon bald zu den Firmen gehören, die in Sachen Industrie 4.0 die Nase vorn haben“, gibt Klos die digitale Marschroute vor. Die Corona-Krise ließ den Umsatz zwar zurückgehen, doch dürfe man nicht alles schwarzsehen. „Durch die schlechtere Auftragslage konnten wir Prozesse optimieren und uns besser für künftige Aufgaben wappnen.“ Nach 2012 soll die Produktionsfläche noch einmal erweitert werden, erklärt Geschäftsführer Klos mit Blick auf Industrie 4.0. „Ich sehe überall Potenzial – das ist mein Motor für die Zukunft.“

Text: Marcus Hundt
Foto: Bircher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.